Wer wir sind

Neun katholische und reformierte Seelsorgerinnen sind in zwölf Gefängnissen und Vollzugsanstalten im Kanton Bern tätig.

Eine Seelsorgerin oder ein Seelsorger im Gefängnis möchte

  • eingewiesene Personen auf ihrem Glaubens- und Lebensweg begleiten
  • sich Zeit nehmen, zuhören und jede/n annehmen, wie er/sie ist
  • verlässlich sein und gemeinsam nach neuen Chancen suchen.



Seelsorge im Gefängnis erfordert besondere fachliche und soziale Kompetenzen, unter anderem:

  • ein abgeschlossenes Theologiestudium
  • ein dreijähriges Nachdiplomstudium «Seelsorge im Straf- und Massnahmenvollzug»
  • Mehrsprachigkeit (Englisch, Französisch, Italienisch, wenn möglich Spanisch)
  • regelmässige Weiterbildung und Supervision
  • juristische Kenntnisse sowie Wissen über die Strukturen in den Institutionen des Freiheitsentzugs.


Die Qualitätsstandards der Gefängnisseelsorge werden im Leitfaden zur Qualitätssicherung der Interkonfessionellen Konferenz des Kantons Bern festgehalten.